Institut
für
unvergleichliche,umwerfende,unverbesserliche,unwiderstehliche,unerwartete,unbeschwerte,urbane,unbeschreibliche,unkomplizierte,unverbrauchte,ungewöhnliche,ungezogene,urige,unterhaltsame,unerschütterliche,unkonventionelle,unglaubliche,umweltbewusste,unwirtschaftliche,ultrageschmeidige,unnachahmliche,unkonventionelle,unfassbare,umfassende
Baukunst
EN | DE
KONTAKT
ÜBER UNS
PROJEKTE

_I IFUB* Handbuch
I_
¯I
Grafiken: Sebastian Struch I¯

Architektur und Innenarchitektur für das Gemeinwohl ist unser Leitbild. Das heißt wir wollen nicht nur nachhaltig, ökologisch und wohngesund, sondern auch sozial, fair und enkelgerecht bauen. Unsere zehn Leitlinien des gemeinwohlorientierten Bauens können Sie hier in unserem

IFUB* Handbuch

nachschlagen!

_I Neubau
2018 - 2022 I_
¯I Neukölln, Berlin
FOTO: THOMAS STRAUB I¯
Wohnen in Berlin. Irgendwo zwischen dem täglichen Wahnsinn von Immobilienhaien, Großinvestoren und Gentrifizierung hat sich dort in den letzten Jahrzehnten ein populäres Alternativmodell - die Baugruppe - entwickelt. Die

BAUGRUPPE D2

bestehend aus 15 Familien hatte das Glück eine der letzten Baulücken in zentraler Lage in Neukölln zu ergattern. Ein gut in die Stadt eingefügtes, ökologisches aber dennoch modernes und freundliches Haus mit viel Grün und Gemeinschaftsflächen im Hof und auf dem Dach war die Bauaufgabe für das IFUB*.
_I Sanierung
2019-2020 I_
¯I 7. Bezirk, Wien
Foto: MO I¯
Zwei Wohnungen in einem alten Industriegebäude der Jahrhundertwende, seit längerem leerstehend und von den vorherigen Nutzungen jeglichen Charmes beraubt. Wie man es schafft, diesen alten Mauern wieder Leben einzuhauchen und sie gleichzeitig zeitgemäß zu ertüchtigen zeigt das Projekt

Wohnungen SG.

_I Visualisierungen Radentscheid
2021 I_
¯I Freising
Foto: Fanny Wirth / Visualisierung: IFUB* I¯
Die Freisinger*innen habens satt. Viel zu lange wurde in ihrer Stadt nur der Autoverkehr gefördert. Das soll sich nun ändern. Der

Radentscheid Freising

setzt sich aktiv für die Verkehrswende ein. Klar, dass das IFUB* dieses Vorhaben unterstützt!
_I Umbau und Sanierung
2016-2020 I_
¯I Unterföhring bei München
Foto: Sorin Morar I¯
Ein detailreicher, denkmalgeschützter Bauernhof in aussichtsreicher Lage vor den Toren Münchens. Ein neues Nutzungskonzept, das der Lage und dem Bestand gerecht werden musste. Historische Baumaterialien und ökologisches Bauen als Leitlinien der Sanierung. Und die Nachfahren des Erbauers als Bauleute von Umbau und Sanierung, natürlich mit besonderer Bindung zum Gebäude ausgestattet. Hier war in jeder Sekunde Hingabe und Idealismus gefragt. Unzählige kleine und große Lösungen später lässt sich das Ergebnis sehen: Der Hof

Beim Fuchs

in Unterföhring erstrahlt in neuem Glanz.
_I Umbau und Sanierung
2019 I_
¯I 7. Bezirk, Wien
Foto: Sorin Morar I¯
Kaffeehäuser sind in Wien eine jahrhundertealte Institution. Hier trifft sich ein Querschnitt der ganzen Gesellschaft zum Stelldichein. Hier schlägt der Puls der Hauptstadt Österreichs. Doch wie sieht ein zeitgenössisches Kaffeehaus aus? Erfrischend neu und zeitlos zugleich? Tagsüber einladend freundlich und nachts verdammt cool? Leckeres Essen und unglaubliche Drinks? Genuss und Kultur zur gleichen Zeit? Das neue

Café Kandl

in der Kandlgasse 12 im 7. Bezirk zeigt wie mans möglich macht!
_I
I_
¯I
_I
I_
¯I
_I
I_
¯I
_I Neubau
2016 - 2018 I_
¯I Baldham bei München
Foto: Sorin Morar I¯
Verdichtung auch mal schön gemacht? Wer sich schon mal in Münchens Vororte gewagt hat, weiß, dass bei Nachverdichtung die architektonische Qualität nur sehr selten eine Rolle spielt. Und dann auch noch ein ökologischer Holzbau? Beim Projekt

Hausfuchs

zeigt das IFUB*, dass sich Nachverdichtung, Ökologie und hochwertige Architektur gut unter einem Dach (oder auch vier Dächern) vereinen lassen.
_I Internes Projekt
2019 I_
¯I Weltweit
Grafik: IFUB* I¯
Engagement für Städte und Menschen. Das zeigen wir nicht nur in unseren regulären Projekten, sondern auch im eigenen Haus.

Park Dein' Park

stellt die große Frage: Straßenraum ist öffentlicher Raum - ist dieser nicht für alle da? Auf einem regulären Parkplatz wie er in jeder deutschen Stadt im Überfluss zu finden ist, ist heute nichts möglich - außer parken. Kein Garten, keine Bank, nicht einmal ein Fahrrad darf hier abgestellt werden. Wir schlagen dieses Verbot mit seinen eigenen Waffen - und werden zu Parkparker*innen. Informiere Dich mit einem ´KLICK´ und werde auch Du zur Parkparker*in!
_I Ausbau
2017-2018 I_
¯I Giesing, München
Foto: Sorin Morar I¯
Wenig verändern und doch viel erreichen - das war die Aufgabenstellung beim

Büro improuv.

Wände, Türen, Decken und Boden waren unveränderbar gesetzt und dennoch sollte die Firmenkultur des agilen Beratungsbüros in den neu angemieteten Räumlichkeiten auf einen Blick erkennbar sein. Mit einem Eimer Farbe, festen Einbauten und ein paar frischen Möbeln konnte in kürzester Zeit das Maximale erreicht werden.
_I 1. Preis Realisierungswettbewerb
2017 I_
¯I Nordring, Bayreuth
Rendering: WÜrschinger/IFUB* I¯
Junge Nachwuchskräfte werden bei mittelständischen Unternehmen heute heiß umworben. Im stetigen Vergleich mit den Big Playern der Branche reicht es heute nicht mehr nur einen neuen Campus in einer hippen Universitätsstadt anzusiedeln - auch die Architektur und die Arbeitsbedingungen müssen mehr als nur konkurrenzfähig sein. Die REHAU AG lobte hierzu auf einem neu gekauften Grundstück in Bayreuth einen Realisierungswettbewerb für ein neues Büro- und Geschäftshaus aus. Der Wettbewerbsbeitrag

Rehau One House

von WÜRSCHINGER Architekten in Kooperation mit dem IFUB* sowie den Landschaftsarchitekten von atelier le balto und Dr. Rainer Johann, Urbanist wurde mit dem

1. Preis

ausgezeichnet.
_I 2. Preis Realisierungswettbewerb
2016 I_
¯I Bogenhausen, München
Rendering: IFUB*/Steidle I¯
Das zentrale Gebäude eines neuen Wohnquartiers in München Bogenhausen war beim Realisierungswettbewerb

PEK

(Prinz Eugen Karree) gesucht. Dazu mussten nicht nur strenge Anforderungen an die Wohnungen gemäß dem geförderten "Konzeptionellen Mietwohnungsbau" erfüllt, und umfangreiche Gewerbeflächen vorgesehen werden, sondern auch Schallschutz vor der Straße und neue Grünanlagenkonzepte berücksichtigt werden. Der Beitrag des IFUB* in Kooperation mit Steidle Architekten und Stefanie Jühling Landschaftsarchitektin wurde mit dem 2. Preis ausgezeichnet.
_I Umbau
2015-2016 I_
¯I Friedrichshain, Berlin
Foto: Eduardo Perez I¯
Für die Big Data Abteilung des größten deutschen Marktforschungsinstituts mussten neue Räumlichkeiten her. Beim Pilotprojekt

GFK Berlin

waren aber nicht nur Büroräume gefragt. Hier hat die Gesellschaft für Konsumforschung nicht weniger vor, als die Zukunft des eigenen Arbeitens zu erproben.
_I Sanierung und Umbau
2014-2015 I_
¯I Neukölln, Berlin
Foto: Julia Klug I¯
In der alten Schokoladenfabrik in Berlin Kreuzkölln weht noch der wilde Hauch des gemeinschaftlichen Wohnens der 70er Jahre durch die Etagen. In der

Wohnung H

im zweiten Obergeschoss fühlt sich auch nach wie vor eine Wohngemeinschaft dem alten Geist verpflichtet. Und niemand hat jemals behauptet, dass wild nicht auch wunderschön sein kann, oder?
_I Sanierung und Umbau
2014-2015 I_
¯I Neukölln, Berlin
Foto: Julia Klug I¯
Dass die Bayern und die Berliner sich nicht immer ganz grün sind, ist ja nicht nur aus der großen Politik bekannt. Umso bewundernswerter ist das Beispiel der Sauspiel GmbH zu sehen, die sehr erfolgreich das Beste aus beiden Welten miteinander verknüpft. Die (digitale) Zukunft des traditionsreichen, bayerischen Kartenspiels "Schafkopf" wird nämlich ausgerechnet in Berlin im neuen

Büro Sauspiel

geschrieben. Beim Spagat zwischen Nord und Süd, Berlin und Bayern, Moderne und Tradition, Schokoladenfabrik und Leberkäsmetzgerei half das IFUB* die räumlichen Rahmenbedingungen zu gestalten.
_I Kunst am Bau
2015 I_
¯I Sendling, München
Foto: Sorin Morar I¯
Die Künstlerin Sinta Werner suchte für die Verwirklichung ihres farbenfrohen Kunst am Bau Projekts

CMYK-Farbraum

kompetente Hilfe. Bei so viel Farbe und Freude waren wir Feuer und Flamme und konnten helfen aus einer spannenden Idee einen vollen Erfolg zu machen.
_I Realisierungswettbewerb
2015 I_
¯I Neustadt a.d. Waldnaab
Plan: IFUB* I¯
Als Ergänzung der historischen Altstadt in Neustadt a.d. Waldnaab kommt dem neuen Erweiterungsbau des Landratsamts - kurz

LANEW

- besondere Bedeutung zu. So war im Wettbewerb nicht nur die Brücke zur Altstadt und zum denkmalgeschützten "Neuen Schloss" zu schlagen, sondern auch der Übergang zur restlichen Umgebung zu moderieren. Behutsamkeit und Respekt bei gleichzeitig selbstbewusstem Auftreten waren deshalb die Leitlinien der Gestaltung.
_I Sanierung
2013 - 2015 I_
¯I 13. Bezirk, Wien
Foto: Sorin Morar I¯
Man nehme eine Art Déco Villa, zwei fröhliche Bauherren und eine weltoffene Hauptstadt, gebe eine Prise vom Film Metropolis, ein paar Gramm Bonner Bundestag und eine Note historische Zugabteile hinzu und rühre und schüttle bis die Altbauwohnung fertig saniert ist. Macht keinen Sinn? Abwarten und erst einmal die

Wohnung S

ansehen!
_I Gestaltung Neubauwohnung
2015 I_
¯I Schwabing, München
Foto: Sorin Morar I¯
Eine Küche ist eine Küche ist eine Küche - ist eine Küche? Nicht so bei der

Wohnung B

in einem neugebauten Mehrfamilienhaus in München.
_I Städtebau, Wohnungsbau, Wettbewerb
2013 I_
¯I Nürnberg, Südstadt
Rendering: IFUB* I¯
Gemeinschaftliches Wohnen bei höchster Dichte, maximaler Flächenausnutzung und gleichzeitiger Forderung nach mehr Grün, kombiniert selbstverständlich mit zeitgemäßen, flexiblen Wohngrundrissen, spannender Architektur und höchster Kosteneffizienz.
Die Quadratur des Kreises?

Der Südberg

in der Südstadt Nürnbergs zeigt wie es geht.
_I Sanierung
2012 - 2013 I_
¯I Prenzlauer Berg, Berlin
Foto: Julia Klug I¯
Ein neues Kind im Haus, die Freude ist groß. Doch plötzlich ist die vorher üppige Altbauwohnung ein Stückchen zu klein geworden für die nun fünfköpfige Familie. Bei der

Wohnung C

wurde deshalb nicht nur aus einem Zimmer zwei gemacht, sondern gleich auch noch der Rest der Wohnung saniert und fit für die nächsten 20 Jahre gemacht.
_I Sanierung: wiewiorra hopp schwark architekten
2011 - 2012 I_
¯I Hansaviertel, Berlin
Foto: Tobias Wille I¯
Beim denkmalgeschützten Einfamilienwohnhaus

HAUS KIRSTEN

baut sich das Spannungsfeld zwischen zeitgemäßer, moderner Innenarchitektur und denkmalgerechter Wiederherstellung auf.
_I Sanierung/Umbau: WEBERWÜRSCHINGER
2008 - 2012 I_
¯I Rehau, Oberfranken
Foto: Stefan Meyer I¯
Einblick in die REHAU Welt. Mit der Sanierung ihres Firmenhauptquartiers - dem Projekt

LITHIUM

zeigt sich die REHAU AG ihren Gäst*innen und Mitarbeiter*innen als weltoffenes und zukunftsorientiertes Unternehmen.
_I Sanierung
2012 I_
¯I Kreuzberg, Berlin
Foto: Julia Klug I¯
Sie machen Urlaub in Berlin? Sie wollen eine schöne Unterkunft für einen fairen Preis? Vielleicht sollten Sie dann auf einschlägigen Seiten nach der frisch gestalteten und altbaugerecht sanierten

Wohnung A

in Berlin Kreuzberg suchen.
_I Sanierung/Zusammenlegung
2012 I_
¯I Kreuzberg, Berlin
Foto: Julia Klug I¯
Aus zwei mach eins. So hieß es für ein junges Bauherrenpaar in Berlin Kreuzberg. Als die Altbauwohnung nebenan zum Verkauf stand, wurde diese zugekauft, mit der bestehenden Wohnung zusammengelegt und komplett saniert. Die neue großzügige

Wohnung M

bietet nun ausreichend Platz für den umfangreichen Freundeskreis.
_I Neubau Wettbewerb
2011 I_
¯I Weimar, Thüringen
Foto: IFUB* I¯
Ein weltbekanntes Museum an einem geschichtsträchtigen Ort. Beim

NEUEN BAUHAUS MUSEUM

in Weimar war Sensibilität und Selbstbewusstsein von den Architekt*innen gleichermaßen gefordert.
_I Innenraumgestaltung und CI
2010 - 2011 I_
¯I Aying, Oberbayern
Foto: Johanna Kurz I¯
Ganzheitliche Innenarchitektur und eine spannende Corporate Identity. Für Kinder und Erwachsene gleichsam viel zu entdecken gibt es in der

PRAXIS DR. KURZ

im malerischen Aying bei München.
_I Städtebau, Neubau, Wettbewerb
2011 I_
¯I Wittstock/Dosse, Brandenburg
Bild: IFUB* I¯
Wittstock/Dosse hat seit Jahren ein Problem: Die Stadt schrumpft. Menschen ziehen weg. Die Lebensqualität sinkt. Mit dem

Wohnzimmer Wittstock

wurde ein umfassendes Konzept für eine nachhaltige Stadtentwicklung inklusive zeitgemäßem, generationengerechtem Wohnungsbau vorgestellt.
_I Sanierung: roedig.schop architekten
2008 - 2010 I_
¯I Prenzlauer Berg, Berlin
Foto: Gianni Plescia I¯
Aus einer heruntergekommenen, denkmalgeschützten, ehemaligen Mosterei und Brauerei in einem Hinterhof im Herzen Berlins wurde das Einfamilienwohnhaus

K78

mit hochwertigem Wohnraum und offenen Grundrissen gestaltet.
_I Sanierung/Erweiterung: WEBERWÜRSCHINGER
2008 - 2010 I_
¯I Rehau, Oberfranken
Foto: Bernhard Kurz I¯
Ein neuer zentraler Ausbildungsstandort für die technischen und kaufmännischen Berufe der REHAU AG. Eine spannende Altbausanierung kombiniert mit einem hochmodernen Neubau. Mit dem Ausbildungszentrum

PROLIN

werden die Träume von Azubis wahr.
_I Möbeldesign
2007 I_
¯I Überall
Foto: Julia Klug I¯
Ein simpler Ansatz. Eine leichte Verschiebung. Das Tischdesign des

NAKED TABLE

beglückt Menschen beim Wohnen und Arbeiten.
_I Produktdesign
2006 I_
¯I Überall
Foto: IFUB* I¯
An stürmischen Tagen zuhause frühstücken? Das schwere Produktdesign des

EI - HOME

macht es möglich!
_I
I_
¯I